Begegnungen ...lassen uns wachsen.
Begegnungen ...auf "Sauerländer Art".
Begegnungen ...mit besonderen Menschen.

Begegnungen tun einfach gut.

Dann, wenn sie echt sind - und wir uns die Zeit dafür nehmen.

Begegnungen können nicht digital stattfinden, auch wenn uns soziale Medien das oft vorgaukeln. Wir fühlen uns vernetzt, aber letztlich sind wir in solchen Momenten nicht verbunden. Wir können Bilder und Neuigkeiten austauschen - das ist wunderbar, um Kontakt zu halten. Aber ein wirklicher Austausch passiert nur, wenn wir uns gegenüberstehen oder wir hinaus in die Natur gehen, die frische Luft atmen, das Licht über den Wäldern betrachten und uns als Teil eines großen Ganzen empfinden.

Hier im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe haben wir eine besondere Art zu denken und zu handeln. Wir alle hier verstehen uns als große Gemeinschaft, die diese Region für die Einheimischen und die Gäste zu einem wunderbaren Lebensraum macht. Die Menschen, die zu uns kommen, spüren das: Wenn sie ganz selbstverständlich mit einem „Hallo“ oder „Guten Tag“ auf der Straße begrüßt werden. Wenn sie sehen, mit wie viel Liebe die Einheimischen ihre Häuser, Gärten und auch ihre Traditionen pflegen und damit das typische Bild des Schmallenberger Sauerlandes prägen. Wenn sie zu den Gastgebern kommen, die sie nicht nur herzlich willkommen heißen, sondern auch mit höchster Qualität überraschen.

Es geht also um ein ganz persönliches Erkunden dieser Räume der Begegnung. Diese erinnern uns an etwas Wesentliches, das bei uns in der Region die Basis von allem ist: Heimat zu haben, zu leben und zu sein.

Entdecken Sie unsere Heimat...

Das Beste aus Schmallenberg & Eslohe

Das Magazin für Gäste und Freunde

Schon gewusst? Die Schauspielerin Daniela Bette ist im neuen Magazin unsere „Botschafterin“ für das Schmallenberger Sauerland. Aufgewachsen ist sie in Fleckenberg. Mit 19 Jahren ging sie nach Köln, um Schauspiel zu studieren. Danach zog sie nach Bonn, wo sie seither mit ihrer Familie lebt. Viele kennen sie aus der bekannten Fernsehserie Lindenstraße in der Rolle der Angelina, die sie seit über 11 Jahren spielt. Außerdem arbeitet sie als Synchronsprecherin und vertont mit ihrer Stimme auch Dokumentationen, Werbung und Hörspiele.

Magazin anschauen...

Kostenlose Ausgabe bestellen...

Alles echt!

Ein ganz besonderer Blick "Hinter die Kulissen" unserer Arbeit... Im Rahmen der Erstellung unseres Magazins 2019 fand mit der Schauspielerin Daniela Bette-Koch ein besonderes Fotoshooting im Schmallenberger Sauerland statt. In mehreren Teilen möchten wir Sie an unseren Ideen und Gedanken für das Magazin teilhaben lassen. Schauen Sie selbst, was das Schmallenberger Sauerland und die Ferienregion Eslohe so besonders macht!

Begegnung mit der Natur - Making-of Teil 1

Begegnung mit der Natur - Making-of Teil 2

Begegnung mit der Natur - Making-of Teil 3

Begegnung mit der Natur - Making-of Teil 4

Besonderen Menschen begegnen.

Geschichten

Es war Liebe auf den ersten Blick...Bärbel Michels

Bärbel Michels erzählt ihre Geschichte wie sie das Alte Forsthaus in Rehsiepen, im stillen Schmallenberger Sorpetal entdeckte, das zum Verkauf stand.

Mehr erfahren!

Mit einem besonderen Blick für die Landschaft...Klaus-Peter Kappest

Warum Kunst im Schmallenberger Sauerland nicht nur im Museum zu sehen ist - und was der Lichtkünstler Klaus-Peter Kappest damit zu tun hat...

Mehr erfahren!

Mit beiden Beinen auf dem Boden...Daniela Bette-Koch

Daniela Bette über ihre Verbundenheit zum Schmallenberger Sauerland, Kindheitsplätze, Heimat und wie die Schmallenberger Mentalität ihr schon oft als Schauspielerin geholfen hat ...

Mehr erfahren!

Nur fliegen ist schöner!

Aus den wohlbehüteten Dörfern geht es hinaus in die weite Landschaft. Hinter jeder Biegung zeigt sich ein neues Bild: klare, sprudelnde Bäche, kantige Felsen, ein alter Baumriese, der von den Stürmen der Zeit erzählt... An den folgenden Orten atmen Sie eine besonders große Portion Freiheit & Abenteuer!

Natur erleben...
Ausblick vom Wilzenbergturm bei Grafschaft im Schmallenberger Sauerland
Wandern

Der heilige Berg des Sauerlandes...

Auf dem 658 Meter hohen, markanten Wilzenberg. Der ist sozusagen der heilige Berg des Sauerlandes und gilt als ein besonders kraftvoller Ort. Die alten Wallanlagen gehen vermutlich auf das Mittelalter zurück. Vom Aussichtsturm haben Sie einen 360-Grad Blick über das Sauerland. Großartig!

Radfahren

Radtour durch die Golddörfer

Schmucke Fachwerkdörfer mit imposanten Kirchen und beeindruckende Landschaft erwarten Sie, wenn Sie dem goldenen Routenlabel folgen. Lust auf mehr? Dann buchen Sie unsere geführte E-Bike Tour auf der Golddorf-Radroute!

Wandern auf dem Rothaarsteig bei Latrop im Schmallenberger Sauerland | © Foto: Sabrinity
Wandern

Erlebnis Rothaarsteig!

Beim Wandern auf dem bekannten Rothaarsteig, ein 154 Kilometer langer Fernwanderweg, der auf ausgesuchten Wegen und Pfaden von Brilon bis nach Dillenburg über den Kamm des gleichnamigen Gebirges führt.

Segelfliegen auf dem Flugplatz Rennefeld im Sauerland
Fliegen

Über den Wolken!

Sanfte grüne Hügel und dichte Wälder reichen bis an den Horizont, kleine Dörfer schmiegen sich in Täler und an Berghänge, glitzernde Flüsschen schlängeln sich durch das Land und über allem strahlt der endlose blaue Himmel - diesen Anblick genießen Sie bei einem Rundflug über das Schmallenberger Sauerland.

Auf dem Hollenpfad bei Bödefeld im Sauerland
Wandern

Das Hollenhaus bei Bödefeld

Das ist ein wuchtiger, schroffer Felsen, der mit Flechten bewachsen ist und auffallend gelblich-grün schimmert. Um den geheimnisvollen Riesenstein rankt sich auch eine Sage von den Hollen, kleinen Feen, die hier Edelsteine gehütet haben sollen. Bei diesem abenteuerlichen Anblick ist es aber leicht, sich selbst eine Heldengeschichte auszudenken.

Blick auf Oberhenneborn im Sauerland

Panormablicke an der Fotoroute...

Auf der Fotowanderroute rund um das Bundesgolddorf Oberhenneborn erleben Sie immer wieder atemberaubende Blicke auf das Schmallenberger Sauerland. Vor allem aber geht es darum, den Blick für eine aussagekräftige Bildsprache zu schulen und gleichzeitig die Natur intensiv zu erleben -  Fortgeschrittene wie Laien bekommen hier Inspirationen!

Sich selbst begegnen...

Kraftvolle Orte inmitten der Natur, vorchristliche Kultstätten, Kirchen, die Geschichten erzählen - das Schmallenberger Sauerland hat eine lange spirituelle Tradition. Diese erlebbar zu machen, sieht die Region als wichtigen Auftrag - auch über die eigenen Grenzen hinaus. Ideale Bedingungen um auch einmal etwas Zeit für sich selbst zu finden und zu sich zu finden...

Ich-Zeit

Es liegt ein Zauber in der Begegnung - mit uns selbst.

Schließen Sie doch mal kurz die Augen: Wer atmet, sitzt und liest da gerade? Wie wohltuend es ist, wenn alle Gedanken für einen Moment anhalten. Eine klitzekleine Pause inmitten eines Alltags voller Geschwindigkeit. Schnell noch zu diesem Termin, da noch etwas organisieren und wenn wir dann durch einen Stau gestoppt werden, sehen wir rot... Geht das auch anders? Tief im Innern wissen wir, dass es etwas gibt, was über all das hinausgeht. In Momenten der Stille erfahren wir, dass wir ein Teil von etwas sind, was nicht sichtbar, aber spürbar ist. Verbundenheit. Dann kommen wir zur Ruhe.

Schöne Orte und Dörfer entdecken...

Ein Waldbad richtig genießen ...

Suchen Sie sich ein Waldstück, das Sie persönlich besonders anspricht. Beginnen Sie das Waldbad mit bewusstem, sehr langsamem Gehen. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem und Ihre Schritte. Sie können auch barfuß laufen, wenn Sie der Boden nicht zu sehr pickst und kratzt. Lauschen Sie auf die Geräusche im Wald: Die Vogelstimmen, das Rascheln der Blätter, knackende Äste. Versuchen Sie in alle Himmelsrichtungen zu hören. Lassen Sie den Blick einfach schweifen, ohne einen bestimmten Punkt zu fixieren. Wenn Ihre Gedanken Sie immer wieder ablenken, stellen Sie sich vor, wie diese wie Wolken am Himmel weiterziehen und „baden“ Sie weiter. Suchen Sie sich einen schönen, großen Baum mit einem dicken Stamm und lehnen Sie sich an - sitzend oder stehend. Spüren Sie seine Kraft und wie Sie alle Schwere an ihn abgeben können. Wie alt er wohl sein mag? Wie viele Stürme er schon erlebt und überstanden hat.

Am Anfang ist diese Übung vielleicht ungewöhnlich. Gerade das langsame Gehen ist den meisten ziemlich fremd. Einfach mal ganz locker ausprobieren und schauen, was es macht. Entspannt werden Sie auf alle Fälle sein - oder - mit Kindern zusammen - viel zum Kichern haben.