Sauerland Seelenorte

Lebendige Stille

Sauerland·Seelenorte – das sind Felsen und Steinbrüche, Kirchen und Bergkuppen, mächtige Bäume und unterirdische Grotten, Seen und Täler. 43 Orte, über die  Sauerland-Wanderdörfer  verteilt, wurden ausgewählt, weil sie besonders beeindruckend sind und für die Menschen in ihrer Umgebung eine besondere Bedeutung besitzen. Nicht nur heute, sondern auch schon zu früheren Zeiten. Sie berühren die Menschen emotional, geistig und spirituell. Sie rufen starke Resonanzen hervor. Es sind Orte, zu denen die Menschen wandern und wo sie abschalten können. Zu sich kommen. Die Ruhe genießen. Inspiriert werden. Neue Einsichten gewinnen. Auch wenn jeder Seelenort seine eigene Geschichte erzählt, gibt es eine Qualität,die alle verbindet: Lebendige Stille.


Wilzenberg

Blick auf Grafschaft und den Wilzenberg. | © Foto: Klaus-Peter Kappest

Museumsplatz Eslohe

Museumsvorplatz am DampfLandLeute Museum in Eslohe. | © Foto: Klaus-Peter Kappest

Kyrill-Pfad

 | © Foto: Klaus-Peter Kappest

Kirche und Kirchhof Wormbach

Blick auf die St. Peter und Paul Kirche in Wormbach. | © Foto: Klaus-Peter Kappest

Hollenhaus

Moosbewachsener Felsen bei Bödefeld. | © Foto: Klaus-Peter Kappest

Wilzenberg

Gemeinsam – allein sein

Land der tausend Berge, ja, aber wo hört der eine Berg auf und fängt der andere an? Meist bietet sich dem Wanderer ja dieses Bild: Vom Kamm läuft die Horizontlinie zur Höhe hinauf und auf der anderen Seite herunter, um gleich wieder zum nächsten Gipfel anzusteigen. Die Kuppen sind wie Perlen aufgereiht an einer Schnur. Nur einer ragt heraus. Ich nähere mich ihm auf einem Wanderweg von Westen. Imposant erscheint er nicht wegen seiner Höhe, 658 Meter, sondern weil er allein steht. Als Kegel mit abgeflachter Spitze baut sich der Wilzenberg vor mir auf. Ohne dass er sich an einen anderen Bergrücken anlehnt. Er steht für sich selbst. Das flößt Respekt ein.

Steckbrief

Schmallenberg-Grafschaft: 51.152819 | 8.326082

Wanderwege: Golddorf-Route Grafschaft

Parken: Wanderparkplatz Wilzenberg

Der ›Heilige Berg‹ des Sauerlandes. Ein Wallfahrtsort in der Natur, errichtet auf dem Gelände zweier Wallburganlagen aus dem 2. Jh. v. Chr. und dem 9.-10. Jh. n. Chr.


Wilzenbergwallfahrt 2020 - Mariä HeimsuchungswocheBesonderer Gottesdienst

Wallfahren – aufbrechen aus dem Alltag, raus aus dem Gewohnten, hin zu einem Ort, an dem Halt und Kraft geschenkt werden kann. In der 1. Juliwoche wird die „Heimsuchungswoche“ begangen, in der die spirituellen Sehnsüchte der Menschen in Bitte und Dank vor Gott ausgebreitet werden. Bitte beachten Sie, dass der Wilzenberg nur zum Teil befahrtbar ist. Sie können nicht direkt bis zum Veranstaltungsort fahren.

  • Zeit: 05.07. um 7.30 Uhr und um 10.00 Uhr; 06.07. bis 10.07. täglich um 6.30 Uhr und um 19.30 Uhr; 11.07. um 6.30 Uhr sowie am 12.07. um 7.30 Uhr und um 10.00 Uhr
  • Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Treffpunkt: Außengelände oder Kapelle auf dem Wilzenberg, Schmallenberg-Grafschaft
  • Kosten: kostenlos
  • Kontakt: Katholische Kirchengemeinde St. Georg, Grafschaft, Ulrich Stipp, 02975 1067, ulrich.stipp@pv-se.de ​​​​​​​​​​​​​​

Auch ein ehemaliger Fabrikhof kann ein Seelenort sein. Der Außenbereich des DampfLandLeute-Museums erinnert an die großen Zeiten der Wasserkraft und Dampfkraft und an einen eigenwilligen Unternehmer.

Kraftplatz DampfLandLeute Museum

Anarchie und Demut

Hier passt nichts zusammen. Und das passt richtig gut. Klingt widersprüchlich? Genau darum geht´s. Um Widersprüche. Im Charakter jenes Mannes, der diesen Platz geprägt hat; im Geist eines jeden Menschen mit seinen unterschiedlichen Stimmen; als Herausforderung, an der wir manchmal verzweifeln.

Steckbrief

Eslohe: 51.26191 | 8.165718

Wanderwege: Rundwanderweg E2

Parken: Sparkasse, Hauptstraße


Esloher DampftageFamilien & Jugendliche

Die Besucher, ob Klein oder Groß, aus nah und fern können zu den Dampftagen im DampfLandLeute Museum Eslohe hautnah erleben, wie sich die alten Dampfmaschinen und Loks aus dem Museum mit zischen und fauchen in Bewegung setzen. Ferner stehen die Sehenswürdigkeiten des Museums von Haus- u. Landwirtschaft, Handwerk, Schmiedekunst u. mehr offen.

  • Zeit: Sa. 06.06. & So. 07.06.2020 und Sa. 26.09. & So. 27.09.2020 jeweils ab 10:00 Uhr
  • Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Treffpunkt: DampfLandLeute – Museum Eslohe, Homertstr. 27, 59889 Eslohe
  • Kosten: Es gelten die regulären Eintrittspreise des Museums
  • Kontakt: DampfLandLeute – Museum Eslohe, 02973 2455 oder 02973 800-220, info@museum-eslohe.de, www.museum-eslohe.de

Kyrill-Pfad

Tod und Neugeburt

Ein Friedhof, mitten im Wald. Am Morgen des 19. Januar 2007 türmten sich hier die Baumleichen bis zu zehn Metern hoch. Sie lagen kreuz und quer übereinander. Umgelegt von jemandem, den sie auf deutsch ›den Herrlichen‹ nannten. Auf griechisch heißt er Kyrill. Der Wintersturm fegte mit Windstärken von bis zu 225 Kilometern in der Stunde durch Europa. Auch im Sauerland verwüstete er riesige Waldflächen. Am stärksten betroffen waren Flächen mit Fichten: Sie wachsen zwar schnell, wurzeln aber nur flach im Boden. Kyrill hatte leichtes Spiel.

Steckbrief

Schmallenberg-Schanze: 51.129212 | 8.37843

Wanderwege: WaldSkulpturenWeg/Rothaarsteig, Audioweg am Rothaarsteig

Parken: Wanderparkplatz Schmallenberg-Schanze

Stefan Knippertz

"Der Kyrill-Pfad, das ist ein chaotisches Miteinander. So erscheint es auf den ersten Blick, aber, wenn man genau hinguckt, ist alles geordnet. Jeder findet hier seinen Platz, ob Tier, ob Pflanze"


Rangertour durch einen kleinen UrwaldFamilien & Jugendliche

Streifzüge mit dem Ranger des Landesbetriebes Wald und Holz NRW - Umweltbildung für Kinder. 13 Jahre nach Kyrill hat sich in Schanze auf dem Kyrillpfad ein ganz besonderer Wald gebildet. Erforscht gemeinsam mit Ranger Ralf Schmidt diese spannende Fläche mit all seinen Einwohnern. Außergewöhnliche Pflanzen haben sich ausgebreitet und seltene Tiere, wie Eidechsen, Singvögel und vielleicht die Wildkatze leben hier. 

  • Zeit: Di. 21.07.2020 und Di. 04.08.2020 jeweils um 11:00 Uhr
  • Anmeldung: Eine Anmeldung ist erforderlich bis 16:00 Uhr am Vortag
  • Treffpunkt: Wanderparkplatz am Ortseingang Schmallenberg-Schanze
  • Kosten: Erwachsene 7,50€, Kinder frei
  • Kontakt: Schmallenberger Sauerland Tourismus unter 02972 / 97400, info@schmallenberger-sauerland.de, mehr Infos direkt bei Ranger Ralf Schmidt, 0171 5871691.

Kapelle aus dem Jahr 1637 mit fragmentarisch erhaltener Wandmalerei auf dem Pass zwischen der Kückelheimer Höhe und dem Steltenberg.

St. Rochus-Kapelle

Beharrlichkeit

Man schrieb das Jahr 1637. Das Land befand sich in einem Krieg, der dreißig Jahre dauern sollte. Bauernhöfe wurden von marodierenden Soldaten geplündert, Dörfer in Brand gesetzt, viele Menschen umgebracht. Was der Krieg verschonte, raffte eine unheimliche Krankheit dahin, die sich bis heute als Trauma tief ins Gedächtnis Europas eingegraben hat: die Pest. Ganze Landstriche wurden entvölkert. Irgendwann erreichte das große Sterben auch das Sauerland. In Medebach soll es begonnen haben und dann suchte es Eslohe heim. In einem Legendentext heißt es: »Die Pest raste und würgte mit gierem Maul im Ort weiter. Ließ sich nicht scheuchen, nicht durch Beten und Segnen, nicht durch Schnapstrinken aus großen zinnenen Krügen und durch Räuchern mit Kuhmist. Riss dem stärksten Manne das Werkzeug aus der Hand und tötete den Säugling an der Mutter Brust.«

Steckbrief

Eslohe, St.-Rochus-Weg: 51.253599 | 8.153797

Wanderweg: Rundwanderweg E2

Parken: Sparkasse, Hauptstraße


Stein-Zeit-Mensch

Ehrfurcht

Erde, Stein und Holz. Sonst nichts. So einfach. Und gleichzeitig trifft mich dieses Bild mit archaischer Wucht. Der dunkle Felsquader liegt auf einem Sockel, unendlich schwer, unangreifbar, wie aus der Ewigkeit gefallen. Woher stammt er? Wie kam er hierher? Welche Riesen konnten ihn bewegen? Warum landete er hier, auf dieser Lichtung? Umfriedet wird er von acht Baumstämmen, ohne ihre Rinde hell, glatt und nackt, auch sie massiv. Säulen des Waldes. Die Monsterhölzer, die waagerecht auf ihnen ruhen, begrenzen das rätselhafte Gebilde nach oben.

Steckbrief

Schmallenberg-Schanze: 51.111599 | 8.380608

Wanderweg: WaldSkulpturenWeg, Rothaarsteig, Audioweg am Rothaarsteig - Buchenwälder rund um Schanze

Parken: Wanderparkplatz Schanze

Monumentale Skulptur des Künstlers Nils-Udo inmitten der ausgedehnten Wälder des Rothaarkamms auf dem WaldSkulpturen-Weg von Schmallenberg nach Bad Berleburg.


Der Lebensbaum (Thuja) auf dem Wormbacher Kirchhof wurde 1945 von einer Bombe getroffen, die den oberen Teil des Baumes zerschlug. Aber das Leben ging weiter und statt einer, weisen heute sogar drei Spitzen in den Himmel.

Kirche und Kirchhof Wormbach

Lebendiger Tod

Wer ins Gotteshaus will, muss über den Friedhof. Und der ist quicklebendig. Seine Umfassungsmauer mit ihren Spalten und Nischen ist ein Biotop für Moos und Mauerbrecher, Tüpfelfarn und Steinkraut. 300 Jahre alte Linden stehen wie andächtig im Kreis. Ein Feuersalamander kriecht in Zeitlupe zu seinem Platz an der Sonne, die erste wärmende Strahlen schickt. Sie verlängert die Holzkreuze, die in fein abgezirkelten Reihen stehen, um lange Schatten. Jetzt, bei Sonnenaufgang, wird augenfällig, dass alle Gräber nach Osten ausgerichtet sind. Sie liegen nicht auf einem Gottesacker außerhalb des Dorfes, sondern direkt neben der Kirche. Die Toten und die Lebenden sind Nachbarn. Schlichte Eleganz auf den Gräbern: Einst beendete ein Pfarrer den Schönheitswettbewerb, welcher Bauer den dicksten Grabstein habe, und ordnete einfache Holzkreuze an. Jeder, ob arm oder reich, hat sich einzureihen. Vor dem Tod sind alle gleich.

Steckbrief

Schmallenberg-Wormbach: 51.167282 | 8.257041 

Wanderweg: Schmallenberger Rundweg S4 

Parken: Parkplatz direkt an der Kirche Wormbach oder Stadthalle Schmallenberg


Mystische Kirchenführung in WormbachFührung

Führung durch die fast 800 Jahre alte Kirche. Der auf Vorgängerbauten aus dem 8. Jh. Errichtete Bau verfügt über eindrucksvolle, europaweit einmalige Fresken mit der Darstellung der zwölf Tierkreiszeichen.

  • Zeit: Jeden Sonntag um 11:20 Uhr
  • Anmeldung: Eine Anmeldung ist erforderlich
  • Treffpunkt: nach dem Gottesdienst an der Kirchentür St. Peter und Paul, Schmallenberg-Wormbach, Alt Wormbach 4
  • Kosten: Wir freuen uns über eine Spende für die Kirche
  • Kontakt: Heimat- und Verkehrsverein Bauernland e.V., Johannes Tigges, 02972 97550 oder Rita Engelbertz 02972 7443, joh.tigges@gmx.de

Wormbacher SommerkonzerteMusik

Zum festen kulturellen Bestand von Schmallenberg gehören die Wormbacher Sommerkonzerte. Sie finden seit nunmehr 42 Jahren unter der Leitung von Ulrich Schauerte in der romanischen Kirche Wormbach statt. Mit den jeweils 10 Abendveranstaltungen in den Sommermonaten Juli und August ist die Konzertreihe zu einem Anziehungspunkt für Musikfreunde weit über Schmallenberg und Südwestfalen hinaus geworden.

  • Zeit: Vom 28.06 bis 30.08.2020 immer sonntags um 20:00 Uhr
  • Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Treffpunkt: St. Peter und Paul, Schmallenberg-Wormbach, Alt Wormbach 4
  • Kosten: Eintritt frei, wir freuen uns über eine Spende für die Kirche
  • Kontakt: Wormbacher Sommerkonzerte, Ulrich Schauerte, 02972 7218, info@wormbacher-sommerkonzerte.de, www.wormbacher-sommerkonzerte.de

Hollenhaus

Moosbewachsener Felsen inmitten eines Laubwaldes, von dem die Bödefelder Hollensage erzählt.

Die Hollen sind Waldwesen gewesen, die tief eingegraben im Gestein gehaust hätten. Freundlich seien sie zu freundlichen Menschen gewesen, hilfreich in der Not. Besonders liebten sie die Bödefelder Kinder, die gerne in der Nähe des Felsens spielten. Ihr selbstvergessenes Spiel rührte sie, und sie gesellten sich gerne zu ihnen. Abends, wenn die Kleinen zurück ins Dorf mussten, schenkten sie ihnen kleine, wunderschöne, glänzende Steine. Für die Kinder waren es nichts als Geschenke, die ihr Herz erfreuten. Doch ihre Eltern sahen: Das ist pures Gold! Die Gier der Erwachsenen erwachte. Sie wollten mehr. Beim hohen Felsen im Wald suchten sie das Versteck des Schatzes, um ihn zu rauben. Zur Strafe verstopften die Hollen alle Eingänge und verwandelten so ihr Haus in einen riesigen Felsen. Sie wurden nie wieder gesehen.

Steckbrief

Schmallenberg-Bödefeld: 51.229258 | 8.390949

Wanderweg: Golddorf-Route/Hollenpfad

Parken: Wanderparkplätze "Spielplatz" und "Unter dem Nonnenstein"

Klaus-Peter Kappest

"Hier erlebe ich urwüchsige Natur. In dieser Kathedrale des Waldes fühle ich mich der Urkraft der Natur und Gott näher."


Waldbaden

Gehen, um bei Sich anzukommen...

Die Entspannungs- und Gesundheitspädagogin Petra Breker nimmt Sie mit auf ein Waldbad an den Hollenfelsen in Bödefeld. Vom Treffpunkt geht es direkt zum Natur-Tretbecken, wo die Einleitungsrunde mit dem Thema "Loslassen" beginnt. Weiter durch geheimnissvollen Mischwald über den "Hollenpfad" geht es stetig leicht bergan, über Bächlein, an urigem Felsgestein vorbei, Richtung Wildgehege durch zauberhaften Wald Richtung "Hollenhaus". Immer wieder in der Stille gehend, den Atem spürend, mit kleinen Achsamkeits-Übungen zu den Sinnen zurückfindend, geht es langsam voran. Das Ziel ist der Weg - das bewusste Wahrnehmen des eigenen Körpers - der Natur mit all ihren Elementen - das SEIN im JETZT. Und schließlich ein tiefes zufriedenes Entspannungsgefühl, welches mit in den Alltag genommen werden darf.

  • Treffpunkt: Parkplatz "Unterm Nonnenstein". Zu erreichen von Osterwald kommend, auf der linken Seite an der K19, ca. 1 km vor Bödefeld. Oder von Bödefeld kommend, Richtung Osterwald an der K19, auf der rechten Seite, ca. 1 km nach dem Ortsschild Bödefeld.
  • Mitzubringen ist: Festes Schuhwerk, Regenschutz, Wasser, etwas Proviant, eine Unterlage zum Sitzen oder Liegen.
  • Termine: Von März - Oktober jeden 1. Montag im Monat um 11:00 Uhr, nach vorheriger Anmeldung und einer mind. Teilnehmeranzahl von 5 Personen
  • Anmeldung: Petra Breker unter 02975 1008 und 0151 28777139 oder info@meditativ-natur-erleben.net
  • Weitere Angebote: Waldbaden im Hartmecketal, am Hexenplatz oder durch das Latroptal. Weitere Informationen hierzu finden Sie über den untenstehenden Button.

Weitere Informationen...

Anleitung zum Waldbaden...


Wanderreise

ab 189,-€ p.P.


Wandern in der Wanderwelt Sauerland

Wanderreise: Seelenorte rund um Schmallenberg

Reise Nr. 131  |  30 km  |  2 Übernachtungen  | 2 Wandertage  |  Preis: ab 189 € p.P.

Das Schmallenberger Sauerland gehört zur Qualitätsregion der Sauerland Wanderdörfer. Die Region zeichnet sich durch ein bestens ausgeschildertes Wanderwegenetz aus. In dieser malerischen Landschaft gibt es die Sauerland-Seelenorte, „Kyrill-Pfad“ und „Wilzenberg“ zu entdecken.

Wegverlauf:

Grafschaft - Langewiese - Grafschaft

Reiseverlauf:

1. Tag: Individuelle Anreise nach Grafschaft

2. Tag: Grafschaft – Langewiese (14 km + 1 km Kyrill-Pfad, Aufstieg 406 Hm – Abstieg 86 Hm)

Seelenort Kyrillpfad: Der Orkan Kyrill zerstörte Anfang 2007 den Wald mit einer ungeheuren Kraft. 4 Millionen Festmeter Holz fielen im Hochsauerland zu Boden. Auf dieser nicht geräumten Fläche bei Schanze entstand der Kyrill-Pfad. Hier können Wanderer heute über schmale Stiegen und unter umgestürzten Bäumen Naturgewalt ganz friedlich erleben.

3. Tag: Langewiese – Grafschaft (16 km, Aufstieg 400 Hm – Abstieg 689 Hm)

Seelenort Wilzenberg: Der Wilzenberg ist ein 657 m hoher Berg, auch bekannt als der „Heilige Berg“ des Sauerlandes. Schon im Jahre 1500 stand hier eine kleine Kapelle, die heutige Marienkapelle. Das 28 Meter hohe Hochkreuz lockt Wanderer und Besucher gleichermaßen an. Der Wilzenbergturm bietet seinen Gästen einen herrlichen Ausblick.

Individuelle Abreise

 

Leistungen

2 x Übernachtung in wechselnden Landgasthöfen/Hotels
Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
2 x Frühstück
2 x Lunchpaket
2 x Gepäcktransfer zum nächsten Etappenziel
1 Wanderkarte Schmallenberg pro Buchung
Örtliche Kurtaxe/SauerlandCard

 

Preise

  •  im Doppelzimmer:         ab 189,- Euro
  •  im Einzelzimmer:         ab 199,- Euro
        

  •  Aufschlag Gepäcktransfer für

     Einzelwanderer auf Anfrage

Reiseveranstalter:

Sauerland-Ferienservice GmbH
Reisewelt-Sauerland.de
Poststraße 7
57392 Schmallenberg
Telefon: +492972 974022
Kontakt: info@reisewelt-sauerland.de

Wanderexpertin Alexandra

Zahlreiche Erzählungen und Geschichten ranken sich um den 658 Meter hohen Wilzenberg.

Ø  Dauer: 2 Wandertage      ↔  Strecke: 30 km
↑  Aufstieg: 806 Hm      ↓  Abstieg: 775 Hm

Hinweis für Personen mit eingeschränkter Mobilität: Dieses Produkt ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Ob es trotzdem Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei Ihrer Buchunganfrage.