Zuletzt aktualisiert: 22.05.2020 - 15:30 Uhr Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Informationen, Hinweise und Links für Gastgeber

Liebe Gastgeber/innen im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe,

die aktuellen Entwicklungen verlangen uns allen eine Menge ab. Um die Infektionsketten möglichst zu unterbrechen, sind zahlreiche Einschränkungen im öffentlichen Leben und in unser aller Freizeit notwendig. Damit einher gehen natürlich große wirtschaftliche Herausforderungen. Um Sie möglichst gut auf dem Laufenden zu halten, haben wir nachfolgend einige Informationen zusammengestellt, die Sie hoffentlich beim Umgang mit der Corona-Epidemie unterstützen. Diese hier veröffentlichten Informationen haben wir nach bestem Wissen zusammengetragen - sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!  Bei Fragen oder Hinweisen kontaktieren Sie uns bitte unter Tel. 02972/97400 oder per E-Mail: info@schmallenberger-sauerland.de. In der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 10 und 15 Uhr ist unser Team erreichbar.



Erlasse der Landesregierung

Update zum 22.05.2020

Seit gestern gibt es eine aktualisierte Fassung der Corona-Schutzverordnung, ebenso wie der Anlage "Hygiene- und Infektionsschutzstandards".

Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 21.05.2020

Anlage zu Hygiene- und Infektionsschutzstandards in der Fassung vom 21.05.2020

Update zum 16.05.2020

Die neue Coronaschutzverordnung und die Anlagen zu den Hygiene- und Infektionsschutzstandards enthalten wichtige Regelungen für alle touristischen und gastronomischen Betriebe.

Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 16.05.2020

Anlage zu Hygiene- und Infektionsschutzstandards vom 16.05.2020

Update zum 09.05.2020

Wesentliche Bestandteile der ab 11.05.2020 gültigen Verordnung:

Gastronomie
(1) Beim Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Imbissen, (Eis-)Cafés, öffentlich zugänglichen Mensen und Kantinen sowie anderen Einrichtungen der Speisegastronomie sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten. Am selben Tisch dürfen gemeinsam nur Personen sitzen, die zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören (Familien, zwei häusliche Gemeinschaften usw.).
(2) Nicht öffentlich zugängliche Mensen (außer Hochschulmensen) und Kantinen von Betrieben, Behörden und (Aus-)Bildungseinrichtungen (einschließlich Schulen im Sinne von § 1 Absatz 1 der Coronabetreuungsverordnung) dürfen zur Versorgung der Beschäftigten und Nutzer der Einrichtung abweichend von Absatz 1 betrieben werden, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) gewährleistet sind.
(3) Gastronomische Betriebe nach Absatz 1 und 2 dürfen Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Versammlungen nach § 13 Absatz 3 unter den dort genannten Voraussetzungen zur Verfügung stellen.

Beherbergung, Tagungen, Tourismus
(1) In Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben sind Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken bis einschließlich 17. Mai 2020 untersagt; danach sind sie für Personen untersagt, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben.
(2) Übernachtungsangebote in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen zu touristischen Zwecken sind für Personen untersagt, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben. Die Untersagung nach Satz 1 gilt nicht für die Nutzung von dauerhaft angemieteten oder im Eigentum befindlichen Immobilien und von dauerhaft abgestellten Wohnwagen, Wohnmobilen usw. ausschließlich durch die Nutzungsberechtigten.
(3) Bei der Beherbergung von Gästen, bei ihrer gastronomischen Versorgung sowie beim Betrieb von Gemeinschaftseinrichtungen auf Campingplätzen usw. sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.
(4) Reisebusreisen sind untersagt.

 

Verordnung in der ab 11.05.2020 gültigen Fassung...

Anlage Hygiene- und Infektionsschutzstandards...

Update zum 07.05.2020

Ab dem 11. Mai sollen wieder möglich sein:

  • Gastronomisches Angebot in Speisegaststätten, sofern im Innen- und/oder Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots gewährleistet ist und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept durch die Betriebe vorliegt.
    Buffet-Angebote mit offenen Lebensmitteln bleiben nicht zulässig.
  • Touristische Nutzung und Aufenthalt in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen (unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen).
  • Öffnung von Freizeitparks, Ausflugsschiffen (mit Hygienekonzept), Touristinformationen, Fahrrad- und Bootsverleihen. 

Vor Christi Himmelfahrt werden Hotels auch für Touristen wieder geöffnet. Dafür gelten strenge Auflagen analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.

Die Detailvorgaben und -verordnungen stehen noch aus und werden momentan erstellt.

Hinweise und Anregungen

Eingeschränkte Leistungen der Schmallenberger Sauerland Card

Aktuell kann die Schmallenberger Sauerland Card ausschließlich für die freie Nutzung des ÖPNV eingesetzt werden. Alle anderen Leistungsträger sind momentan von der Nutzung ausgeschlossen. 

TOMAS Buchungssystem

Kapazitäten "frei" melden

Bitte denken Sie daran, Ihre Kapazitäten im TOMAS-System wieder freizumelden. 

TOMAS-Fragen

Bei allen aktuellen Fragen rund um das TOMAS-System erreichen Sie Frau Wulf ab kommender Woche montags und mittwochs in der Zeit von 9 bis 17 Uhr! Sie erreichen Sie unter Tel. 02972 / 974021 oder per Mail an wulf@schmallenberger-sauerland.de.

Achtung Legionellen!

Wasserleitungen spülen

Die Nichtnutzung von Räumlichkeiten, z.B. Ferienwohnungen oder Hotelzimmern, über einen längeren Zeitraum, kann dazu führen, dass die Wasserleitungen verunreinigen und sich dort Keime bilden. Daher ist es besonders wichtig, gerade während einer solchen Phase, die Trinkwasserleitungen regelmäßig und gründlich zu spülen. Immobilieneigentümer sollten dazu an der vom Wasserzähler am weitesten entfernten Stelle den Wasserhahn aufdrehen, um möglichst die gesamte Leitung durchzuspülen. Warmwasserleitungen müssen mit einer Temperatur von mindestens 60 °C gespült werden. Selbstverständlich sollten aber auch die Kaltwasserleitungen regelmäßig gespült werden, um die Trinkwasserhygiene sicherzustellen.

Hier ein Merkblatt des HSK zu dem Thema:

Merkblatt HSK Gesundheitsamt...

Pressemitteilung der Firma Viega...

Anregungen des DEHOGA BW

Vorsorge für den Re-Start

Der Sauerland-Tourismus macht auf ein Papier des DEHOGA Baden-Württemberg aufmerksam, der ein Maßnahmenpapier zur Wiedereröffnung erarbeitet hat. Vielleicht können Sie hier auch für Ihren Betrieb gute Anregungen finden.

Zur Veröffentlichung...

Was hat geöffnet?

Wir haben für Sie und die Gäste zusammengetragen, welche Freizeitziele momentan geöffnet haben.

Öffnungszeiten der Freizeitziele (Stand 15.05.20)

Digitaler Marktplatz

Beschaffung von Schutzmaterialien

Desinfektionsmaterialien und Schutzausrüstung sind vielfach erforderlich. Welche Firmen dieses Zubehör liefern, erfahren Sie auf dem digitalen Marktplatz.

Zum Marktplatz für Schutzmaterialien...

#verschiebdeinereise

Solidaritätsaktion

Die Deutsche Reisewirtschaft hat die Solidaritätsaktion #verschiebdeinereise ins Leben gerufen. Verschieben statt stornieren, damit die Liquidität in den Unternehmen bleibt, ist das Ziel. Vielleicht möchten auch Sie die vorbereiteten Beiträge in den Sozialen Medien teilen?

Zur Kampagne des DRV...


Links zu Behörden und Institutionen



Es gibt Handlungsbedarf

Machen Sie sich einen Plan für die Krise und gegen deren Auswirkungen. Informieren Sie sich umfassend und nutzen Sie alle verfügbaren Unterstützungsangebote. Die nachfolgende Informationssammlung soll Ihnen ein wenig dabei helfen, die für Sie passenden Möglichkeiten zu finden.

Die meisten gastronomischen Betriebe sind aktuell geschlossen bzw. bieten maximal noch einen Liefer- und/oder Abholservice an. Erstes Gebot der Stunde ist es daher die Fixkosten zu senken. Bitte prüfen Sie die folgenden Möglichkeiten:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter oder Verpächter hinsichtlich Pacht- oder Mietminderung. Vielleicht gibt es im beiderseitigen Sinne Möglichkeiten der Kostensenkung oder -stundung.
  • Sprechen Sie mit Ihren Energieversorgern. Vielleicht lassen sich die monatlich zu zahlenden Abschlagszahlungen senken, da der Verbrauch entsprechend gesunken ist.
  • Überprüfen Sie Ihre monatlichen Fixkosten hinsichtlich Kündigungsmöglichkeiten und Einsparpotentialen.
  • Überprüfen Sie Bestellungen, die evtl. zu stoppen oder zu verschieben sind.

Tragen Sie Fakten zusammen:

  • Stellen Sie Belege zusammen, mit denen die Höhe der Ausfälle belegt werden kann (Buchungen, Reservierungen, etc.)
  • Erstellen Sie eine Hochrechnung, mit welchem Umsatzverlust in den nächsten Monaten zu rechnen ist.

Betriebsausfall- oder Betriebsunterbrechungsversicherung

Laufende Kosten in Ihrem Unternehmen können evtl. durch Ihre Versicherung gedeckt sein. Mieten, Zinsen, Gehälter u.Ä. würden beispielsweise dazugehören. Auch ausfallende Gewinne können durch die Versicherung gedeckt sein. Zuvor gilt es aber zu prüfen, was in der Police geschrieben steht. Denn nur, wenn Sie über eine erweiterte Ausfallversicherung verfügen, die ausdrücklich Ausfälle durch Pandemien oder Epidemien einschließt, wird der Versicherungsschutz wirksam.

Am besten prüfen Sie vorerst Ihre Policen und nehmen mit Ihrem Versicherungsmakler Kontakt auf.

Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz

Die durch die von den Landesbehörden angeordneten Betriebsschließungen, die als Maßnahmen "zur Bekämpfung übertragbarer Krankheiten" eingestuft sind, führen nicht zu Entschädigungsansprüchen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG). Nur wenn Ihr Betrieb direkt betroffen ist und aufgrund einer amtlichen Verfügung unter Quarantäne gestellt wurde, können sich Ansprüche ergeben.

Zuständig für Auskünfte und Anträge diesbezüglich ist für unsere Region der Landschaftsverband Westfalen Lippe (für die Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster).

Die Stadt Schmallenberg weist darauf hin, dass Steuerstundungen oder Anpassungen von Vorauszahlungen auf kommunale Abgaben zeitnah bei der Verwaltung beantragt werden sollten. Bitte beachten Sie dazu das Schreiben der Stadtverwaltung, das Sie mit dem untenstehenden Link herunterladen können.

Informationsschreiben Liquiditätssicherung Beherbergungsbetriebe...

Das Bundesministerium für Finanzen hat umfängliche steuerliche Hilfen ermöglicht. Am besten kennt sich der eigene Steuerberater mit den Möglichkeiten aus, oder aber das zuständige Finanzamt hilft auf Anfrage weiter. Die Möglichkeiten, die beantragt werden können:

  • Steuerzahlungen werden zinzfrei gestundet.
  • Vorauszahlungen können angepasst werden.
  • Vollstreckungsmaßnahmen werden ausgesetzt.

Übersicht des Bundesfinanzministeriums...

Antrag auf Steuererleichterungen bei der Finanzverwaltung NRW...

Kurzarbeit

Für die Gewährung von Kurzarbeitergeld wurden die Voraussetzungen deutlich erleichtert. Diese werden natürlich nur Betrieben gewährt, die aufgrund der Corona-Krise erhebliche Arbeitsausfälle zu verzeichnen haben. Die vereinfachten Bedingungen greifen ab dem 01.04.2020, zunächst bis zum 31.12.2021. Zur Beantragung und zu den rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es zahlreiche gut aufbereitete Informationen:

Informationssammlung des DEHOGA zu Kurzarbeit...

FAQ der Bundesagentur für Arbeit zum Kurzarbeitergeld...

Grundsicherung für Selbständige

Wer eine Grundsicherung für Selbständige in Anspruch nimmt, muss seine selbständige oder freiberufliche Tätigkeit nicht aufgeben. Im Gegensatz zur Sozialhilfe wird die Grundsicherung für Selbständige in der Regel für einen Zeitrum von zwölf Monaten gewährt. Zur Beantragung müssel alle finaziellen Aspekte des eigenen Unternehmens dargelegt werden.

FAQ der Bundesagentur für Arbeit zur Grundsicherung...

Ab Freitag, dem 27.03.2020, können Unterstützungsanträge zum Soforthilfeprogramm des Landes NRW gestellt werden. Gerade für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen bietet das NRW-Programm eine sofortige Unterstützung, ergänzend zum bereits aufgelegten Bundesprogramm. Die Anträge können ausschließlich elektronisch gestellt werden.

Zum Soforthilfepgrogramm NRW...

Für die Überbrückung von Liquiditätsengpässen stehen Unternehmen verschiedene öffentliche Finanzierungsangebote zur Verfügung. Es ist wichtig, sich hier so früh wie möglich zu kümmern, um alle Möglichkeiten auszuloten. Die eigene Hausbank ist zudem Ihr Ansprechpartner für individuelle Finanzierungslösungen.

KfW-Kredite

Sofern Ihr Unternehmen bis zum 31.12.2019 nicht in finanziellen Schwierigkeiten war, gibt es seitens der KfW verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. die Kredite werden über die jeweilige Hausbank abgewickelt.

Übersicht KfW-Corona-Hilfe...

Landesbürgschaften

Der jeweiligen Hausbank werden hierüber Landesbürgschaften gewährt, mit denen die Hausbank Betriebsmittelkredite besichern kann. Auch Expressbürgschaften innerhalb von 72 Stunden sind möglich.

Zur Bürgschaftsbank NRW...

Beteiligungskapital Mikromezzaninfonds-Deutschland

Diesen Fond gibt es nur in NRW und er bildet eine Mischform aus Eigen- und Fremdkapital und trägt zur Verstärkung Ihrer wirtschaftlichen Eigenkapitalbais bei.

Zur Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW...


Für Insolvenz-gefährdete Unternehmen erarbeitet das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz derzeit eine gesetzliche Regelung zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht. Diese Regelung soll Unternehmen schützen, die infolge der Corona-Edidemie in eine finanzielle Schieflage geraten.

 

GEMA

Für Lizenznehmer ruhen für den Zeitraum, in dem sie ihren Betrieb aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemie-Ausbreitung schließen müssen, alle Monats-, Quartals- und Jahresverträge. Es entfallen während dieses Zeitraums die GEMA-Vergütungen. Kein Lizenznehmer soll für den Zeitraum der Schließung mit GEMA-Gebühren belastet werden. Diese Maßnahme gilt rückwirkend ab dem 16. März 2020.

Mehr Informationen...
 

Telekommunikation

Die Telekom und Vodafone bieten verschiedene Services für einige Monate kostenlos an, z.B. Office 365 oder ein Online-Konferenz-System.

Zur Übersicht der Telekom...

Zur Übersicht Vodafone...

Absage von Veranstaltungen

Veranstaltungskalender wird laufend aktualisiert!

Derzeit werden alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt oder verschoben Wir aktualisieren unseren Veranstaltungskalender laufend. Sollten Sie von Veranstaltungen Kenntnis haben, die zwar abgesagt sind aber im Kalender noch auftauchen, bitten wir um kurze Info per Mail an schulte@schmallenberger-sauerland.de. Vielen Dank!

Zum aktuellen Veranstaltungskalender...


Informationssammlung

Wichtige Links, Merkblätter, Broschüren und Brancheninformationen


Unter dem folgenden Button finden Sie Ideen und Anregungen für den optimalen Schutz von Gästen und Mitarbeitern - es handelt sich hierbei nicht um verpflichtende Regelungen, sondern um Handlungsempfehlungen und Ideen:

Zu den Maßnahmen...

Aktuelle Einschätzung und rechtliche Beurteilung des DTV zu den aktuellen Entwicklungen:

DTV - Fragen und Antworten...

Darf ein Feriengast die Buchung einer Ferienunterkunft kostenlos stornieren? Kulanzregeln und Ablehung von Buchungsanfragen. Zwei Seiten Fragen und Antworten vom Deutschen Tourismusverband.

Merkblatt Stornierungen vom 11.03.2020...

Das dwif richtet seinen Blick in die Zukunft und gibt hilfreiche Fakten zur aktuellen Lage und der "Zeit danach".

Zum Corona-Kompass des Dwif...

Zeitliche Freiräume für Weiterbildung nutzen...

Momentan entstehen bei Gastgebern oder deren Mitarbeitern eventuell zeitliche Freiräume, die Sie für die eigene Weiterbildung nutzen können. Wir haben touristische und regionale Angebote zusammengetragen:

Webinare zum aktuellen Thema Corona-Krise des DSFT Berlin...

Online Seminare des DTV...

Wohnzimmer-Uni der Fachhochschule Südwestfalen...

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) fasst auf einer Sonderseit alle wichtigen Informationen und Checklisten zum Corona-Virus zusammen:

Zur Informationsseite der DGUV...

 

 

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat einige Fragen und Antworten zusammengefasst:

Zu den Informationen...

Die Westfalenpost schrieb am 16.03:

Wenn die Schule oder Kita schließt – kann ich dann zur Betreuung des Kindes auch zu Hause bleiben?
Eltern müssen zunächst alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Betreuung ihrer Kinder anderweitig sicherzustellen. Dies kann zum Beispiel durch die Betreuung des anderen Elternteils erfolgen. Wenn dies nicht möglich ist, appelliert das Bundesarbeitsministerium an alle Arbeitgeber, zusammen mit den betroffenen Mitarbeitern pragmatische Lösungen zu vereinbaren – etwa durch Heimarbeit, Überstundenabbau, Urlaub oder den Aufbau von Minusstunden, die zu einem späteren Zeitpunkt abgearbeitet werden können. Grundsätzlich kann ein Arbeitgeber die Betreuung daheim nicht verbieten.

Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich keine Betreuung finde?
Ist die Schule wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen, das Kind gesund, und es gibt keine andere Möglichkeit, das Kind unterzubringen, handelt es sich um eine unverschuldete persönliche Verhinderung. Denn Eltern müssen ihrer Sorgepflicht nachkommen. Wenn der Tarif- oder Arbeitsvertrag der Eltern es nicht ausschließt, muss der Arbeitgeber Lohn oder Gehalt für wenige Tage weiterzahlen. „Auf eine Entgeltzahlung von mehr als zwei bis drei Tagen sollten Eltern jedoch nicht hoffen“, sagt die Frankfurter Arbeitsrechtlerin Eva Wißler. Bleiben Schulen oder Kitas länger geschlossen, besteht allerdings aus rechtlicher Sicht kein Anspruch auf bezahlte Freistellung. Eltern, die ihre Kinder betreuen müssen, haben somit auch keinen Gehaltsanspruch.

Was gilt, wenn mein Kind krank ist?
Dieser Fall ist im Sozialrecht geregelt. Eltern haben einen gesetzlichen Anspruch auf eine begrenzte Freistellung zur Betreuung ihrer kranken Kinder. Bis zu zehn Tage pro Elternteil dürfen sie bezahlt für die Pflege fehlen. Alleinerziehenden stehen bis zu 20 Tage zu.

Darf ich mein Kind mit zur Arbeit nehmen?
Das Kind darf man nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Arbeitgebers mit zur Arbeit nehmen.

Habe ich einen Anspruch darauf, zu Hause zu arbeiten?
Einen Rechtsanspruch auf Homeoffice gibt es in Deutschland nicht. Arbeitnehmer können dies jedoch mit ihrem Arbeitgeber vereinbaren. Insofern rät Expertin Wißler zum Gespräch mit dem Arbeitgeber: „Jetzt sind solidarische und konstruktive Vereinbarungen gefragt.“ Allein die Angst vor einer Ansteckung durch den Virus reicht nicht als Begründung aus, zu Hause zu arbeiten. Dies gehöre zum allgemeinen Lebensrisiko, erläutert der Deutsche Gewerkschaftsbund.

Wer zahlt, wenn ich an Covid-19 erkrankt oder in Quarantäne bin?
Bei einer Erkrankung besteht der übliche Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Für die ersten sechs Wochen wird sie in Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Vom Beginn der siebten Woche an wird sie in Höhe des Krankengeldes gewährt. Auch wenn Quarantäne angeordnet wird, erhält der Mitarbeiter weiterhin sein Gehalt.

Kann mich der Arbeitgeber zu Homeoffice zwingen?
Haben Arbeitgeber den begründeten Verdacht auf eine Erkrankung, dürfen sie Angestellte nach Hause schicken – zum Schutz der restlichen Belegschaft. Heimarbeit dürfen sie in diesem Fall nicht verlangen. Das Gehalt wird wie im echten Krankheitsfall weiterbezahlt. Eine Anordnung zur Heimarbeit ist nicht zulässig, wenn Homeoffice nicht ohnehin vereinbart worden ist.

Muss ich eine Infektion in meinem Umfeld dem Arbeitgeber mitteilen?
Grundsätzlich muss der Arbeitgeber nicht informiert werden. Bei einer Seuche sieht es insofern anders aus, dass die Gesundheitsämter über Infektionen von den Ärzten informiert werden und dann möglicherweise eine Quarantäne verhängen, die sich beispielsweise auch auf den Betrieb ausdehnen können.

Was passiert, wenn das Unternehmen schließt oder geschlossen wird?
Wenn ein Betrieb schließt, um seine Arbeitnehmer zu schützen, trägt das Unternehmen das finanzielle Risiko. Die Arbeitnehmer erhalten weiter ihr Gehalt, sofern sie arbeitsfähig und arbeitsbereit sind. Wenn der Betrieb aufgrund einer Aufforderung der zuständigen Gesundheitsbehörden schließt, greifen die allgemeinen Entschädigungsregelungen nach § 56 des Infektionsschutzgesetz. Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall. Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag erstattet.

Was bekommen Selbstständige?
Selbstständige und Freiberufler bekommen nach dem Infektionsschutzgesetz einen Verdienstausfall ersetzt, wenn sie wegen der Viruserkrankung nicht mehr arbeiten können. Die Behörde geht dabei von dem Gewinn aus, der im Steuerbescheid für das vergangene Kalenderjahr festgestellt wurde, so das Bundesgesundheitsministerium.

Fragen, Antworten und Erklär-Videos:

Zu den Informationen...

Informationssammlung der IHK Arnsberg mit nützlichen Antworten auf häufige Arbeitgeberfragen.

Zu den Informationen...

Über den unten stehenden Button erhalten Sie Informationen über die Infektionsgefahr in Schwimmbädern und Saunen.

Zu den Infos...