#lauschpohlchallenge

Lauschpöhle (be)suchen und gewinnenDigitales Outdoor-Gewinnspiel im Schmallenberger Sauerland vom 11.10. – 11.11.2021

Wer im Schmallenberger Sauerland nicht nur die schöne Landschaft entdecken will, sondern auch spannende Geschichten, Sagen und Anekdoten aus der Gegend, der sollte sich auf die Suche nach den „Lauschpöhlen“ machen. Und wer vom 11. Oktober bis zum 11. November die meisten Lauschpöhle findet, kann auch noch tolle Preise gewinnen. Um die Lauschpohl-Challenge des Schmallenberger Sauerlandes und der Ferienregion Eslohe zu meistern, braucht es die Outdooractive-App und Freude am Wandern oder Fahrradfahren.

Alle Teilnehmenden der Challenge erhalten gegen Vorlage der App eine kleine Überraschung in der Tourist-Information Schmallenberg. Mitmachen lohnt sich, nicht nur wegen der Hauptgewinne!


Die Outdooractive App

1. Outdooractiv App herunterladen

2. Sich mit einem Konto kostenlos registrieren oder anmelden

3. Über "Meine Seite" auf den Challenges-Button klicken

4. Die Lauschpohl-Challenge auswählen und anmelden
 

App im App-Store (IOS)...

App im PlayStore (Android)...


Los geht's:

Mit der Outdooractive App im Gepäck können dann Punkte gesammelt werden, indem die Lauschpohl-Orte besucht werden. Mindestens zehn Lauschpöhle müssen gefunden werden, um die Challenge zu meistern. Die erfolgreichen Teilnehmenden bekommen am Ende der Aktion per Mail die Möglichkeit, sich für das Gewinnspiel anzumelden.

Wer die meisten Lauschpöhle gefunden hat, gewinnt. Bei Gleichstand wird gelost. Folgende Preise gibt es zu gewinnen:


1. Preis

1 Übernachtung für 2 Personen inkl. HP im Schmallenberger Sauerland.

2. Preis

Gutschein über 2 Leih-E-Bikes für einen Tag im Schmallenberger Sauerland.

3. Preis

Gutschein über 50,- der Werbegemeinschaft Schmallenberg.


Ob zu Fuß oder mit dem Rad

Diese Touren führen zu den Lauschpöhlen



Wanderkarte BauernlandAlle Lauschpöhle auf einen Blick

Auf der Karte „Wanderwege und Geschichten aus dem Bauernland“ sind alle Lauschpöhle und Wanderwege, die daran entlang führen, eingezeichnet. Diese ist kostenlos in der Schmallenberger Tourist-Information erhältlich.

Die Lauschpöhle erzählen von den spannenden Sagen, Mythen und Anekdoten der Bauernland-Dörfer. Um sich die Geschichten anzuhören, ist aber ein wenig „Handarbeit“ gefragt:

  • Die Kurbel an der Seite der Audiostation drehen, bis die grüne LED an der Vorderseite dauerhaft leuchtet
  • Dann den Start-Knopf der Geschichte drücken und die Geschichten lebendig werden lassen
  • Wenn die LED orange zu blinken beginnt, weitergekurbeln

Bringen Sie also ein bisschen Zeit mit, um das Schmallenberger Bauernland, seine besonderen Orte und Geschichten kennen zu lernen. Gemütliche Einkehrmöglichkeiten laden außerdem zum Verweilen und Wiederkommen ein. 

Lauschpohl-Radroute

eBike

Diese recht anspruchsvolle Radtour führt Sie von Schmallenberg aus in weitem Bogen durch die Sauerländer Wälder. Dichte Fichtenwälder werden immer wieder von beeindruckenden Aussichten unterbrochen. Insgesamt gibt es an dieser Route 13 Lauschpöhle mit ihren spannenden Geschichten zu Land und Leuten zu entdecken.

Tipp des Autors

Oberhalb von Oberberndorf gibt es eine schöne Bank von der Sie einen herrlichen Ausblick haben. Perfekt für eine kurze Pause.


Beschreibung

Radeln und lauschen im „Bauernland“ - insgesamt 18 kleine und kleinste Dörfer gehören zum sogenannten Bauernland. Besonders weit reicht hier der Blick über das fruchtbare Hochplateau mit seinen ausgedehnten Feldern und Wäldern. Entdecken Sie entlang der Route über insgesamt 42 Kilometer dieses wunderschöne Fleckchen Erde und lauschen Sie unterwegs spannenden und berührenden Geschichten über Land und Leute. Insgesamt 20 Audio-Stationen, sauerländisch „Lauschpöhle“ genannt, laden zum Zuhören ein. 13 davon befinden sich direkt an dieser Radroute. Ob Kirchen, Dörfer, Bauernhöfe oder Sagen und Märchen – die Fülle der Geschichten ist groß. Ein bisschen Einsatz ist gefragt, wenn Sie per Kurbel die Audio-Stationen zum Klingen bringen müssen – ein echt einzigartiges Vergnügen für große und kleine Geschichtenfreunde. Unterwegs laden Landgasthöfe und ein Café zur Einkehr und zum Genuss ein.

 


Karte



Sie starten am Holz- und Touristikzentrum in diese anspruchsvolle Tour.


Nach einem kurzem Anstieg durch die Stadt Richtung Wormbacher Berg überqueren Sie diesen und steuern auf Wormbach zu. Direkt an der katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul bietet sich ein erster Stopp an, den man mit einem Besuch in der Hawerland-Bäckerei Rittmeier oder im Hawerländer Wirtsgut kombinieren kann, um dieses denkmalgeschützte Kirchengebäude genauer Betrachten zu können.

Anschließend fährt man über einen Radweg bis zum Ortseingang Ebinghof, nach einem linksabzweig geht es in den Wald und dann entlang schöner Wiesen nach Berghausen. Dort können Sie beim Gasthof Heimkehof einen kurzen Verpflegungsstopp machen. Die Tour führt dann oberhalb von Oberberndorf entlang des Berges "Kohlhagen" nach Niederberndorf. Nach einer längeren, aber auch anspruchsvollen Abfahrt erreicht man schließlich den Ort.

ACHTUNG: Zwischen Berghausen und Niederberndorf erfordert eine Abfahrt über einen Schotterweg Ihre ganze Aufmerksamkeit. Wenn Sie unsicher sind, raten wir hier dazu, abzusteigen und zu schieben.

Durch Oberlandenbeck und Henninghausen gelangt man nun nach Cobbenrode. Der Stertschultenhof, ein erstmalig 1310 erwähnter landwirtschaftlicher Hof, der heute als Museum genutzt wird, liegt etwas entfernt von der Tour am Rande von Cobbenrode, ist jedoch auf jeden Fall einen Besuch wert. Fall Sie ein gastronomisches Angebot suchen, bietet sich hier das Hotel Henneman in Cobbenrode für eine kurze Pause an.

Verlässt man Cobbenrode nun Richtung Bracht hat man einen längeren Anstieg vor sich, den man dank der E-Bike Unterstütung aber schnell hinter sich lässt. Nach einer erholsamen Abfahrt fährt man nun einmal um das Örtchen Bracht. In Bracht können Sie am Foodtruck "Das Bustaurant" etwas essen und Ihre Akkus laden. Nach der Ortsumrundung fährt man zurück ins Hawerland und durchquert die Orte Werntrop, Selkentrop und Felbecke, ehe man entlang des Flugplatzes Rennefeld, zwischen Wormbach und Werpe, zurück zum Wormbacher Berg gelangt.

Abschließend folgt noch eine Abfahrt durch die Kernstadt Schmallenberg, bis zum Start- und Zielpunkt, dem Holz- und Touristikzentrum.

Zwei herausfordernde Steigungen, eine etwa in der Mitte der Route und eine gegen Ende, erfordern ein gutes "Einteilen" der Akku-Kapazitäten - nutzen Sie die Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke, um ggf. nachzuladen.

Versorgen Sie sich mit reichlich Getränken und entsprechender Kleidung.

In der gesamten Region (Kreis Soest, Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Kreis Olpe und Kreis Siegen-Wittgenstein) ist ein Rettungspunktsystem installiert. Rettungspunkte finden Sie unter anderem auf den Informationstafeln der Knotenpunkte des Radnetzes Südwestfalen.

 

Für die Anfahrt zum Einstiegspunkt "Schmallenberg" in die "Erneuerbare-Energie-Tour" folgen Sie innerhalb der Stadt Schmallenberg der Auszeichnung „Stadthalle“ oder "Holz- und Tourismuszentrum" bzw. dem rot/weißen Informationsschild "i".

 

An der Stadthalle in Schmallenberg, 200 m zum Holz- und Touristikzentrum, stehen Parkplätze zur Verfügung. Entlang der Route finden Sie mehrere öffentliche Parkplätze.

Schmallenberg erreichen Sie mit den Buslinien SB9 aus Lennestadt, S90 aus Mechede bzw. mit der Linie S40 aus Richtung Winterberg.

Zur Fahrplanauskunft: rlg-online.de

Für den Rückweg von Oberkirchen nach Schmallenberg können Sie die Buslinie S40 nutzen (zur Fahrplanauskunft)

 

BVA ADFC-Regionalkarte Sauerland (mit Knotenpunktsystem) 1:75.000:  8,95 €

Bestellung über: info@sauerland-radwelt.de

(zzgl. 2,50 € Verpackung und Versand)

                                                                  

BVA Radausflugsführer Alte Bahntrassen im Sauerland 1:50.000: 14,95 €

Publicpress: Ruhr-Sieg-Radweg, Meschede - Kirchen (Sieg) 1:50.000: 9.99€

Bike Arena Sauerland: Kartenblatt Hochsauerland 1:35.000: 6,00 €


Kondition
Erlebnis
Landschaft
Schwierigkeit schwer
Länge 45.6 km
Aufstieg 803 m
Abstieg 803 m
Dauer 3:45 h
Niedrigster Punkt 337 m
Höchster Punkt 543 m

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Hin und zurück
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Startpunkt der Tour:

Poststraße 7, Holz- und Touristikzentrum

Zielpunkt der Tour:

Poststraße 7, Holz- und Touristikzentrum

Weitere Infos

Mehr Informationen unter www.sauerland.com/ebike

Mehr Informationen zu den Lauschpöhlen unter https://www.bauernland-info.de/lauschpoehle/

Downloads: